Selbstversorgung

Kartoffellagerung - Erdmiete

Kartoffelanbau Kartoffellagerung für Selbstversorger

 

http://www.youtube.com/watch?v=OzlkZ0IlVxA

 

 

Wintergemüse lagern In der Erdmiete lange frisch

Gemüse frisch über den Winter bringen? Jeder, der einen Garten oder ein Feld hat, kann Äpfel, Birnen, Rüben und Knollen so lagern, dass sie nachreifen und sich dann monatelang halten. In einer Erdmiete.

Ein Beitrag von Angelika Vogel
Stand: 22.10.2010

Kisten mit Wintergemüse in Erdloch, bedeckt mit Walnussblättern. | BR

Erntezeit für Winterkarotten. Biobauer Hubert Jacksch erntet vorsichtig, um seine Rüben nicht zu verletzen. Sie sollen in einer sogenannten Erdmiete, einem Erdloch mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Temperaturen bis ins Frühjahr halten.

Wie man eine Erdmiete anlegt

Hubert Jaksch schaufelt noch Erde auf die fast fertige Erdmiete | Bild: BR

Bildunterschrift: Unter diesem Haufen Erde und Stroh liegt das Wintergemüse gut.

Das Gemüse kommt etwa 30 Zentimeter tief in die Erde, dort wo der Boden wasserdurchlässig ist. Oft wird auch eine Sand- oder Kiesschicht am Boden empfohlen, damit das Wasser ablaufen kann. Feucht, aber nicht zu nass soll es in der Miete auf jeden Fall sein, und gleichmäßig kühl - so hält das Gemüse in der Erde am längsten.

Bei Hubert Jaksch sollen Walnussbaumblätter hungrige Mäuse abwehren. Denn die mögen den Geruch des Baums nicht. Ein Gitter schützt zusätzlich vor Nagern, die von unten an die Vorratskammer wollen. Dann kommen die Plastikkisten mit dem Wurzelgemüse hinein. Obendrauf kommt noch mal eine Schicht Walnussblätter gegen die Mäuse.

Bildergalerie

Erdmiete - So wird's gemacht Erdmiete So wird's gemacht

Erdmiete - So wird's gemacht Über einer Schicht Walnussblätter breitet Hubert Jaksch einen Gitterdraht ins Loch. | Bild: BR

Damit man sich das Ganze auch richtig vorstellen kann, hier noch einmal alle Schritte in Bildern. [BildergalerieUnser Land] Erdmiete - So wird's gemacht

Stroh darüber schützt das Erntegut vor Erfrierungen. Und Schilf - oder auch langes Stroh - schützt vor Regen, wenn man es schräg wie ein Hausdach anbringt. Erde stabilisiert das Ganze und ein Kamin aus Schilf oder Stroh sorgt für die Lüftung - und damit für Kühlung. Denn das Lagergut reift anfangs in der Erde weiter und bildet dabei Wärme. Wird es dabei zu warm in der Erdmiete, treibt das Gemüse womöglich aus.

Gemüse nicht waschen

Wichtig beim Einlagern: Das Gemüse auf keinen Fall vorher waschen. Die Erde darf ruhig dranbleiben. Madige oder verletzte Rüben müssen aussortiert werden. Bei Wurzelgemüse wird bis auf einige Herzblätter das Laub entfernt.

Nicht alles kommt in die Miete
Karotte wird aus der Erde gezogen. | Bild: BR

Bildunterschrift: Winterkarotten sind für die Erdmiete bestens geeignet.

Pastinaken, Schwarzer Rettich, Winterkarotten, Rote Beete und Topinambur - sie haben sich in Hubert Jakschs Erdmieten besonders bewährt. Genauso wie Lagerkohlrabi und winterharte Lauchsorten. Doch nicht alles kann zum Lagern in der Erde verbuddelt werden. Tomaten zum Beispiel, die im Herbst noch grün sind, werden stattdessen einfach zum Nachreifen in der Speisekammer oder Küche aufgehängt: Dann gibt's frische heimische Tomaten bis in den Dezember hinein.

Miete erst ab Ende Oktober anlegen

Direkt in die Erde

Lauch wird einfach in die Erde gesteckt und abgedeckt. Die Stelle markieren, damit sie auch bei Schnee zu finden ist.

Vorsicht: Oft wird die Erdmiete zu früh angelegt, wenn es noch zu warm ist. Ideal sind zwei bis vier Grad Bodentemperatur. Also am besten nicht vor Ende Oktober mit dem Bau beginnen.

Selbstversorger-Seminare

Lauch in Erdloch | Bild: BR

Bildunterschrift: Sein Wissen gibt Hubert Jaksch gerne weiter.

Vor 25 Jahren hat Hubert Jaksch mit der Überwinterung seines Gemüses in Erdmieten begonnen. Mittlerweile ernährt er sich auch im Winter fast nur noch von seinem eigenen Anbau und braucht fast nichts mehr zuzukaufen. Sein Wissen gibt der Bauer in Seminaren an andere weiter. Und stellt seinen Acker als Anbau- und Gemüselernfeld zur Verfügung. 

Weitere Informationen

Gartenakademie Rheinland-Pfalz
"Einlagern in Erdmieten - auch heute noch aktuell"
www.dlr-rheinpfalz.rlp.de/...

 

http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/unser-land/garten-und-pflanzen-verbraucher-und-ernaehrung-erdmiete-ID1287581409298.xml

Winterkartoffeln - im August pflanzen, im März ernten

Ueber den Anbau von Winterkartoffeln.

Hrn. Changarnier gelang es, Kartoffeln zu ernten zu einer Zeit, wo sie gewöhnlich erst gelegt zu werden pflegen. Sein Verfahren, welches der Landwirthschaft ungemein großen Nuzen gewährt und jede Hungersnoth unmöglich macht, ist folgendes:

Am 1. August 1843, sagt er, ließ ich ohne weitere Vorbereitung in einen Boden, von welchem eben erst Erbsen eingethan worden waren, Kartoffeln legen (gelbe, runde Knollen), in der Absicht, die ersten Tage des nächsten März zu ernten, und nach der Ernte den Boden sogleich zu einer Frühlingsaussaat zu verwenden. Jeder Knollen wurde 28 bis 30 Centimeter (10 bis 11 Zoll) tief und in Abständen von 50 bis 60 Centimetern (1 1/2 bis 2 Fuß in den Boden gelegt. Am 18. August kamen die Stengel zum Vorschein und in Blüthe kamen sie gegen den 20. September, zu welcher Zeit sie 40 bis 46 Centimeter (1 Fuß 2 Zoll bis 1 Fuß 4 Zoll) hoch waren. Als die ersten Triebe sichtbar wurden, ließ ich das Unkraut ausjäten und dieß dann öfters wiederholen. Es wird dadurch auch zugleich die Erde aufgelokert und dieß ist behufs des Wachsthums der Pflanze sehr nöthig. Dem Anhäufen der Erde um die Pflanze, von welcher wichtigen Operation die reiche Ausbeute und die Schönheit der Kartoffeln zum Theil abhängt, wurde besondere Sorgfalt gewidmet. Beim Herannahen der ersten Kälte ließ ich die Stengel etwa 16 Centimeter (6 Zoll) über dem Boden abschneiden und in der Voraussicht eines strengen Winters den Boden mit einer Schicht Stallmist überdeken und obendrauf mit Erde überstreuen, damit dieser Mist dem Winde widerstehe. So versorgt, bedurften die Pflanzen keiner weitern Pflege bis zur Ernte. Am 28. Februar 1844 nahm ich diese vor und sie übertraf troz des in jeder Hinsicht unvortheilhaft gewählten Bodens, doch alle meine Erwartungen, indem ich 18 bis 20 Kartoffeln am Büschel erhielt. – Am 10. März konnte mein Erdreich mit Hülfe des zum Bedeken der Kartoffeln dienenden Mistes schon Korn oder Hafer aufnehmen, dessen Gedeihen mir außer Zweifel steht, indem es von der Erfahrung schon längst bestätigt ist, daß jeder Anbau in dem Boden, welcher vorher Kartoffeln trug, wohl gedeiht. – Man erntet auf diese Weise (selbst nach dem strengsten Winter) die Kartoffeln zur Zeit, wo man sie erst zu legen pflegt, kann den Boden dann zur Frühsaat benüzen und erhält so dieses Nahrungsmittel zu einer Jahreszeit, wo die frischen Gemüse gewöhnlich ausgehen, die Kartoffel‐Vorräthe sich erschöpfen und sie theurer werden, und der Vorrath davon auch schon eine gewisse Veränderung erlitten hat und nicht mehr gesund ist. (Moniteur industriel, 1844, No. 846.)

*****************

Titel: Ueber den Anbau von Winterkartoffeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 94, Nr. CIV./Miszelle 7 (S. 444)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj094/mi094104_7

 

http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj094/mi094104_7

Survival - wie MANN einen Fisch fängt :))))

How to fish in the wild using a unique "pole" - Episode 6

http://www.youtube.com/watch?v=bZf6OFoX3MU&feature=feedf

..

Survivaltrainer für City und Wildnis

http://survivalangel.de.vu/

http://www.youtube.com/watch?v=KBe9FpvBJsA&feature=feedf

Besenmacher bei der Arbeit

Bob Haffly the broom guy

http://www.youtube.com/watch?v=BwVKrRHDFmg

Shaker box made by Jim Thoma

http://www.youtube.com/watch?v=oTCSobDGYhs&NR=1

 

Hier kann man zuschauen und lernen wie eine Aufbewahrungsbox im Shakerstil gebaut wird.

Limo liefert Handys Strom

Zuckerhaltige Getränke liefern nicht nur dem Körper Energie. Auch Handys lassen sich mit Limo betreiben, wie jetzt eine Chinesin mit ihrer Erfindung bewiesen hat.

http://de.news.yahoo.com/12/20100115/ttc-limo-liefert-handys-strom-a8a9a5f.html

 

Prima Sache, nur wie kann es sein, daß ein Universitätsprojekt Nokia der Kauf der Rechte angeboten wird? Wie steht es um die Unabhängigkeit der Universitäten?

Hätte Nokia die Rechte gekauft, hätten die das Monopol über die Erfindung und schlimmer noch, sie hätten die Erfindung einfach in ihre Schubladen einsperren können, damit das Projekt verhindert wird